PASSAGESALZ Salus Pulver

Inhalt: 0.1
Packungsgröße: 100 g
Darreichungsform: Pulver
PZN: 00293628
Manufacturer: SALUS Pharma GmbH
package_sizes
100 g

4,55 €*

6,75 €* Sie sparen 2,20 €
Grundpreis: 45,50 €* / 1 kg
Produktinformationen "PASSAGESALZ Salus Pulver"
Anwendungsbereich


- Bei Verstopfung
- Darmentleerung als Vorbereitung bei Operationen und/oder Untersuchungen

Anwendungsinformation

Höchstdosis:
Für eine rasche Entleerung des Darmes in ca. 2 bis 4 Stunden können Sie 20-30 g (1-2 Esslöffel) Pulver gelöst in 500 ml Wasser einnehmen.
Die abführende Wirkung tritt normalerweise nach 8 bis 10 Stunden ein.

Anwendungshinweise

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.
Art der Anwendung?
Trinken Sie das Arzneimittel nach Auflösen bzw.
nach Zerfallenlassen in Wasser (z.B.
ein Glas).
Dauer der Anwendung?
Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nur kurzfristig anwenden.
Überdosierung?
Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Muskelschwäche, Müdigkeit, Taubheitsgefühl der Finger, Bewußtseinsstörungen sowie Herzrhythmusstörungen kommen.
Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.
Generell gilt:
Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung.
Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.
Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen.
Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Dosierung

Kinder ab 6 Jahren5-7,5 g (1- 1 1/2 Teelöffel)Kinder ab 6 Jahrenvor dem SchlafengehenErwachsene10-15 g (2-3 Teelöffel)Erwachsenevor dem Schlafengehen

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Störungen des Flüssigkeit
- und Salzhaushaltes (z.B.
von Kalium, Calcium, Natrium, Magnesium)
- Erhöhung von Magnesium, dadurch bedingt:

- Muskelschwäche
- Müdigkeit
- Niedriger BlutdruckBemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Entzündliche Magen-Darm-Erkrankungen
- Darmverschluss
- Eingeschränkte Nierenfunktion
- Störungen des Flüssigkeit
- und SalzhaushaltesWelche Altersgruppe ist zu beachten?

- Kinder unter 6 Jahren:
Für diese Altersgruppe liegen keine Dosierungsangaben vor.
Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?

- Schwangerschaft:
Es gibt dazu keine Erkenntnisse.
Lassen Sie sich im Zweifelsfalle von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten.

- Stillzeit:
Lassen Sie sich auch hierzu von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten, da es dazu keine Erkenntnisse gibt.
Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.
Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Wichtige Hinweise

Was sollten Sie beachten?

- Wenden Sie abführende Arzneimittel ohne ärztliche Empfehlung nur kurzzeitig an.
Eine längerfristige Anwendung führt unter Umständen zu einer chronischen Verstopfung und/oder weiteren Problemen.
Bleibt der Erfolg nach kurzzeitiger Anwendung aus, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

- Achtung:
Abführmittel eignen sich nicht zur Gewichtabnahme.

- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten.
Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben.
Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.